Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

ITB's Corporate Social Responsibility

Das denken wir zu globaler Nachhaltigkeit

„Jedes unserer ITB-Teammitglieder unterstützt unsere Bemühungen, ein Bewusstsein für die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu schaffen - denn wir alle glauben, dass sie wirksame Leitlinien sind!

Wir müssen bessere Orte zum Leben schaffen, um Menschen zu einem Besuch einladen zu können.
Verantwortungsvoller und nachhaltiger Tourismus kann eine große Hilfe sein, um diese Orte in den Destinationen zu schaffen.“

Rika Jean-François,
CSR-Beauftragte der ITB Berlin

Rika Jean-François

Welche Spuren hinterlassen unsere Entscheidungen?

Wir übernehmen Verantwortung

Als Leitmesse der globalen Reisebranche ist die ITB Berlin auch Impulsgeberin für Corporate Social Responsibility. Ökologische und soziale Verantwortung ist substanzielle Zukunftsaufgabe und Voraussetzung für langfristigen, nicht nur wirtschaftlichen Erfolg.

Die ITB Berlin selbst setzt sich für den Klima-, Umwelt- und Tierschutz und Menschenrechte im Tourismus ein: Für soziale Gerechtigkeit und Gleichberechtigung, gegen jede Art von Diskriminierung, gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern und Frauen.

Wir ziehen gemeinsam an einem Strang

Um nachhaltig etwas verändern zu können, bedarf es ganzheitlicher touristischer Konzepte und eines gemeinsamen Engagements. Darum nutzt die ITB Berlin ihre Schlüsselstellung am Markt, um den Dialog zwischen den Akteuren der touristischen Wertschöpfungskette zielgerichtet zu fördern – Tourismus- und Subunternehmen, Forschungseinrichtungen, Verbänden, Regierungs- und Non-Profit-Organisationen.

Zusammen mit vielen Partnern aus aller Welt unterstützt und promotet die ITB Berlin zahlreiche Projekte im Bereich Responsible Tourism.

▶ Bezahlbar klimabewusst Reisen ist möglich

▶ Authentische Begegnungen und Erfahrungen in den Destinationen sind möglich

▶ Empowerment lokaler Gemeinschaften ist möglich

Melden Sie Fälle sexueller Ausbeutung von Kindern!

Ihr Kontakt:
CSR Beauftragte der ITB Berlin
Rika Jean-François
Messe Berlin GmbH
Messedamm 22
14055 Berlin
Telefon: +49 30 / 3038-2157
rika.jean-francois@messe-berlin.de

Gemeinsam für einen nachhaltigen Tourismus!

Unter dem Stichwort Nachhaltige Messepräsenz haben wir Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen, Ihre Präsentation auf der ITB Berlin nachhaltig zu planen und umsetzen.

Sie haben ein Start-Up oder eine Idee für nachhaltigeren Tourismus? Dann nehmen Sie Teil an unserem jährlichen Social-Entrepreneurship-Wettbewerb! Klicken Sie hier für mehr Informationen.

Um die nachhaltige Entwicklung im Tourismus voranzutreiben und soziale wie ökologische Verantwortung zu fördern, bietet Ihnen die ITB Berlin im Rahmen der Messe jedes Jahr eine Vielzahl zukunftsweisender Veranstaltungen rund um das Thema Corporate Social Responsibility – sei es auf den Segment-Bühnen oder im inzwischen hybriden Programm der ITB Convention. Wir betonen die Bedeutung von Verantwortlichkeit im Tourismus und thematisieren diese durch eine Vielzahl an Fachvorträgen, Diskussionsrunden, Workshops, Seminaren und Preisvergaben, um dadurch das Bewusstsein bei allen Beteiligten zu erhöhen und die Chancen eines nachhaltigen Tourismus aufzuzeigen.

Ein detailliertes Programm zum Download ist jeweils vor der ITB Berlin auf dieser Seite verfügbar.

Gerade jetzt ist es notwendig, den touristischen Neuanfang nachhaltig und verantwortlich zu gestalten!

Das neue CSR Programm ITB Berlin 2022 wird voraussichtlich im Januar 2022 vorliegen.

Hier einige Programm-Highlights:

  • ITB Responsible Destination Day
  • Tourism for Sustainable Development Day (powered by BMZ)
  • Empowerment Days (inkl. Indigenous Travel, Gender Equality, LGBT+ & Diversity, Animal Welfare + Female Social Entrepreneurship)
  • CSR-in-Tourism-Day

ITB-powered Awards:

  • ITB LGBT+ Pioneer Award
  • ITB Medical Tourism Award
  • ITB Book Awards (inklusive der Auszeichnung von Büchern in der Kategorie „Nachhaltigkeit im Tourismus“)

ITB-supported Awards:

Zusätzlich sammeln wir Spenden und organisieren Charity- und Fundraising Veranstaltungen für sorgfältig ausgewählte soziale Hilfsprojekte (z.B. im Zusammenhang mit unserem jeweiligen ITB Berlin Partnerland oder der IGLTA Foundation (ITB Diversity Gala).

The Blue Yonder

Das innovative Unternehmen praktiziert und fördert nachhaltiges und sozial verantwortliches Reisen. The Blue Yonder ist traditioneller „Sustainable Tourism Partner“ der ITB Berlin. Beide Unternehmen arbeiten effektiv zusammen, um internationale Networking-Events und Workshops im Bereich des nachhaltigen Tourismus zu organisieren. www.theblueyonder.com

A to Z of responsible tourism
Mit Hilfe unserer Aussteller*innen und Fachbesucher*innen entwickelte The Blue Yonder bereits 2014 das A to Z of Responsible Tourism, einen anschaulichen, noch immer aktuellen Kartenset-Leitfaden, der als interaktive Installation auf der ITB Berlin vorgestellt wurde, um das Essenz von „Responsible Tourism“ zu erklären.

Adventure Travel Conservation Fund

Die ITB ist Mitglied der ATTA, einer internationalen Organisation der Abenteuerreisen-Branche mit der Mission, die globale Reise-Community zu befähigen, das natürliche und kulturelle Kapital zu schützen und gleichzeitig ökonomischen Nutzen zu schaffen, der sowohl der Reisebranche als auch den Destinationen zugute kommt.

Der Adventure Travel Conservation Fund (ATCF) ist die dazugehörige internationale Nonprofit-Organisation, deren Fokus darauf liegt, weltweit vor Ort Naturschutz-Projekte zu finanzieren. Der ATCF gibt seinen Mitgliedern aus der Reise- und Outdoor Industrie die Möglichkeit, Projekte direkt zu unterstützen, die für den Erhalt einer intakten Natur entscheidend sind.

Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit

Die GIZ unterstützt die Bundesregierung bei der Verwirklichung entwicklungspolitischer Ziele und misst der Tourismusförderung großes Gewicht bei. Im Rahmen der seit Jahren bestehenden Zusammenarbeit mit der ITB Berlin gestaltet die GIZ regelmäßig einen Messestand und bringt sich bei vielen Veranstaltungen zu nachhaltiger Tourismusentwicklung ein. www.giz.de

IITP India

Celebrating Her – Global Awards for Empowered Women – Ein von der ITB Berlin mit konzipierter internationaler Preis des International Institute for Peace in Tourism (IIPT), Branch Office India, der zur Ehrung von herausragenden Frauen, die bei der Förderung von nachhaltigem Tourismus eine hervorragende Rolle gespielt haben, ins Leben gerufen wurde. Der Preis wird seit 2016 auf der ITB Berlin vergeben und ist fester Bestandteil des CSR Programms.

Pacific Asia Travel Association (PATA)

Die ITB Berlin ist aktives PATA-Mitglied und unterstützt das PATA Committee of Sustainability and Social Responsibilities, das sich für den Aufbau eines nachhaltigen und sozial verantwortlichen Tourismus im Asien-Pazifik-Raum einsetzt. www.pata.org

UNWTO

Als Mitglied der weltgrößten Tourismusorganisation UNWTO unterstützt die ITB Berlin die Implementierung des Global Code of Ethics sowie der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals / SDGs) in der gesamten touristischen Wertschöpfungskette.

Atmosfair

Als Partner von atmosfair kompensiert das ITB Berlin Team bereits seit 2008 alle Geschäftsflüge und reist klimaneutral. Auch bei Kunden und Geschäftspartnern werben wir als wichtiger Multiplikator für die Idee des CO2 Ausgleichs. Wer seinen Flug nicht schon bei der Buchung kompensiert hat, kann das am atmosfair Stand auf der ITB Berlin oder auf unserer Website nachholen. www.atmosfair.de

Die ITB Berlin unterstützt dadurch beispielsweise ein Projekt des ADATS Women for Sustainable Development & Agricultural Development & Training Society im indischen Bagepalli, das den Bau von kleinen Biogas-Anlagen finanziert. Dadurch können traditionelle Feuerstellen ersetzt, die Umwelt durch weniger CO² entlastet, die Entwaldung gestoppt und die Bewohner*innen vor gesundheitsschädlichem Rauch geschützt werden. In diesem Video wird ein weiteres Biogas-Projekt vorgestellt.

Berliner Aids Hilfe

Im Rahmen ihres sozialen Engagements unterstützt die ITB Berlin auch unterjährig die Berliner Aidshilfe. Auf der ITB hat die Aidshilfe jahrelang zum Thema „SAFER Reisen“ informiert und hatte zweimal den 1. Preis beim „Best Exhibitor Award“ der Cologne Business School in der Kategorie „NGOs" gewonnen.

Code of Conduct

Der Verhaltenskodex zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung im Tourismus (kurz: Kinderschutzkodex) wurde 1998 durch die weltweit in 75 Ländern tätige Kinderschutzorganisation ECPAT in Kooperation mit skandinavischen Reiseveranstaltern und der UNWTO entwickelt. Er wird inzwischen international von etwa 1.000 Unternehmen, Verbänden und Dachorganisationen des Tourismus in über 40 Ländern aktiv unterstützt. Die ITB Berlin unterzeichnete ihn im Jahr 2011. Die von ECPAT, UNICEF und der UNWTO gegründete Organisation „The Code“ hat transparente Richtlinien und Reportingverfahren zur Umsetzung der Kinderschutzkriterien eingeführt. Die CSR Beauftragte der ITB, Rika Jean-Francois, war jahrelang Mitglied im Board of Directors des Code International. Im The Code Flyer finden Sie weitere Informationen. www.thecode.org

ECPAT

Die ECPAT-Kampagne Protect Children from Exploitation in Travel and Tourism erfährt durch die ITB ebenfalls besondere Unterstützung. Die Arbeitsgemeinschaft unterstützt den Schutz von Kindern gegen sexuelle Ausbeutung als lokaler Partner in Deutschland. Gemeinsam mit der ITB Berlin und anderen Partnern wurde ein Aktionsplan erarbeitet. Maßnahmen sind unter anderem das jährlich Sponsoring eines Kinderschutzkodex-Standes auf der ITB Berlin und der ITB Asia zur Sensibilisierung sowie die Veröffentlichung des Melde-Buttons der deutschen Meldestelle für Verdachtsfälle www.nicht-wegsehen.net und dem europäischen Pendant www.reportchildsextourism.eu.Weitere Informationen unter www.ecpat.de

Roundtable Menschenrechte im Tourismus

Die ITB Berlin ist Gründungsmitglied des "Roundtable Menschenrechte im Tourismus" und hat 2014 das öffentliche Bekenntnis zu dessen Prinzipien unterschrieben. Wir wollen die Aufmerksamkeit auf das Thema Menschenrechte lenken und alle Aussteller ermutigen, das als Management-Standard für die Reiseindustrie entwickelte „Commitment zu Menschenrechten im Tourismus“ zu unterstützen.
Tourismus hat auch negative Seiten, die nicht ignoriert werden können. Unsere globale Branche muss eng zusammenarbeiten, um Kinderarbeit, Menschenhandel und Diskriminierungen jeglicher Art zu bekämpfen.
www.menschenrechte-im-tourismus.net/de.

IGLTA

Die ITB Berlin hat sich verpflichtet, für Menschenrechte im Tourismus einzustehen. Das bedeutet auch, Diversität zu unterstützen und Gay & Lesbian Travel (LGBT+ Travel) als gleichberechtigtes Segment zu behandeln. Die ITB Berlin ist Mitglied der IGLTA (International Gay & Lesbian Travel Association) und unterstützt auch deren gemeinnützige IGLTA Foundation. Die CSR Beauftragte der ITB Berlin ist Mitglied im Board of Directors.

TO DO Award des Studienkreis für Tourismus und Entwicklung

Die ITB Berlin ist Jurymitglied und Gastgeber der jährlichen Preisverleihung des internationalen TO DO! Awards (Wettbewerb für sozial verantwortlichen Tourismus) des Studienkreises für Tourismus und Entwicklung. Dessen „Zwischenrufe“ – kritische Gespräche zu aktuellen Tourismus-Themen – werden ebenso von der ITB Berlin gehostet wie die Prämierung des TOURA D'OR Filmwettbewerbs. www.todo-contest.org

Young Euro Classic

Einmal jährlich treffen sich im Konzerthaus Berlin internationale Jugendorchester zum sommerlichen Musizieren. Hier verbinden sich herausragende künstlerische Leistungen mit dem Engagement junger Menschen. . Die Young Euro Classics sind eine wichtige kulturelle Veranstaltung und ein Grenzen überwindendes Leuchtturmprojekt für Völkerverständigung und Nachwuchsförderung. Die ITB Berlin unterstützt das einzigartige Festival und lädt dazu ein, die Konzerte zu besuchen. www.youngeuroclassic.de

The Global Ecotourism Network

Die ITB Berlin ist Teil des Global Ecotourism Network (GEN), einer Organisation, die weltweit Ökotourismusverbände und Netzwerke, Destinationen, indigene Völker, internationale Anbieter, Fachleute und AkademikerInnen zusammenbringt, um die Ökotourismus Industrie zu stärken, Fürsprache, Rat und Gedankenführung sicherzustellen und Innovation und Authentizität anzuregen. GEN versteht sich dabei als eine vitale Ressource, um ökotouristische Umsetzungspraktiken zu evaluieren und um realistische Trends, angewandte Forschung und auf Erfahrung basierende Studien zu verbreiten.

DRV Ausschuss Nachhaltigkeit

Die ITB ist aktives Mitglied im Nachhaltigkeits-Ausschuss des DRV.

Global Sustainable Tourism Council

Die ITB Berlin ist Mitglied der Global Sustainable Tourism Council (GSTC), einer weltweiten Initiative zur Förderung nachhaltiger Tourismusbemühungen. Die GSTC ist ein gemeinnütziger 501 (c) (3) Non-Profit Rat, der das Verständnis und den Zugang zu nachhaltigen Tourismuspraktiken erweitert; hilft, Märkte für nachhaltigen Tourismus zu identifizieren und zu generieren; erklärt und setzt für eine Reihe von universellen Prinzipien, definiert durch die Global Sustainable Tourism Criteria, ein. Diese Kriterien, eine Reihe von freiwilligen Grundsätzen, die einen Rahmen für die Nachhaltigkeit von Tourismusunternehmen auf der ganzen Welt darstellen, sind der Grundstein unserer Initiative. Die CSR Beauftragte der ITB Berlin ist Mitglied im Board of Directors. Weitere Informationen finden Sie unter www.gstcouncil.org.

Sozialhelden

Die Unterstützung des Sozialhelden e.V., ein Netzwerk von Freiwilligen, die Menschen für gesellschaftliche Probleme sensibilisieren und zum Umdenken bewegen wollen, ist für die ITB Berlin eine wichtige Aufgabe. Unter www.wheelmap.org können Besucher*innen beispielsweise weltweit rollstuhlgerechte Orte finden, markieren und bewerten.

National Geographic

Die ITB Berlin und der National Geographic Traveler haben von 2015 bis 2017 gemeinsam die „World Legacy Awards“ vergeben. In fünf Kategorien wurden wegweisende nachhaltige Tourismusprojekte ausgezeichnet – und im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung auf der ITB Berlin gewürdigt. www.nationalgeographic.com/worldlegacyawards

A World For Travel (Evora Forum)

A World For Travel (Evora Forum), ist für den 16. und 17. September 2021 in Portugal geplant und bindet Stakeholder der unterschiedlichsten Interessen ein, um Bedrohungen für die Entwicklung des Tourismus zu erkennen und darauf zu reagieren. Es geht darum, Initiativen zu ergreifen, um das touristische Angebot umzugestalten und den Anforderungen in Bezug auf Klima, Digitalisierung, Gesundheit und Soziales gerecht zu werden, Meilensteine festzulegen und eine gemeinsame Plattform für den Austausch von Best Practices und Perspektiven zu schaffen. https://www.aworldfortravel.org/

Messe Berlin - Umweltschutz

Energie

  • 2 Blockheizkraftwerke auf dem Gelände der Messe Berlin sind eine wirtschaftliche und umweltfreundliche Energiequelle.
  • Mehr als 30% des Strombedarfs der Messe Berlin wird durch umweltfreundliche Kraftwärmekopplung erzeugt.
  • Die Messehallen sind mit Wärmerückgewinnungsanlagen ausgestattet, d.h. die gesamte Restwärme wird genutzt und geht nicht an die Atmosphäre verloren
  • Die Messe Berlin hält sich strikt an ihre Energiesparpolitik

Wasser

Das Gelände der Messe Berlin verfügt über zahlreiche Regenwasserversickerungsanlagen, die es ermöglichen, das Regenwasser nach natürlicher Reinigung dem Grundwasser wieder zuzuführen

Abfall

  • Mülltrennung
  • Wiederverwertung
  • Die Messe Berlin hat das gesamte Brief- und Kopierpapier auf FSC-Papier umgestellt.

Mobilität und Regionalität

  • Die Messegelände der Messe Berlin liegen an verkehrsgünstigen Standorten inmitten des größten öffentlichen Nahverkehrsnetzes Deutschlands. U- und S-Bahnhöfe sowie Bushaltestellen befinden sich an den Eingangsbereichen und ermöglichen Ausstellern und Besuchern eine zügige, bequeme und umweltfreundliche Anreise.
  • In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn empfehlen wir zu unseren Messen die Anreise per Bahn mit einem besonders günstigen Veranstaltungsticket.
  • Ausstellern und Besuchern empfehlen wir die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs mit den jeweils besten Verbindungen, bei einigen unserer Veranstaltungen bieten wir auch ein Kombiticket an.
  • Die Fahrzeuge des Fuhrparks im gesamten Konzern sind nach Euronormen zertifiziert und mit Umweltplaketten ausgestattet, auch Dienstfahrräder sind vorhanden.
  • Bei Produktionsabfragen innerhalb Deutschlands wird auf kurze Transportwege geachtet, bei Produktionen in Asien bevorzugen wir Seefracht.

Catering

Im Cateringbereich unser Tochtergesellschaft Capital Catering GmbH (CCG) gelten ökologische Grundsätze:

  • Es kommt standartmäßig nur Mehrweggeschirr zum Einsatz; bei ausdrücklichem Wunsch nach Einweggeschirr wird auf kompostierbares Geschirr und Holzbesteck gesetzt.
  • Alle Spülstraßen sind mit wassersparenden Osmose-Anlagen ausgestattet
  • Auf vorportionierte, einzelverpackte Waren wird verzichtet
  • Wasserspender werden vor recyclebaren PET Flaschen bevorzugt
  • Bio-Produkte und nur regional / saisonale Produkte stehen zur Auswahl
  • Energiesparende Küchenmaschinen werden angeschafft und eingesetzt

Die Mehrzahl der Messe Berlin Veranstaltungen machen sich gegen Lebensmittel- und Ressourcenverschwendung und für hilfsbedürftige Menschenstark: Sie spenden die übriggebliebenen Lebensmittel an die Berliner Tafel.

Energiekonzept - Klimaziele Berlin 2030

Die Klimaziele des Landes Berlin 2030 zielen auf eine Minderung des CO2-Ausstoßes im Vergleich zum Jahr 1990 bis 2030 um mindestens 60 % ab. Die Messe Berlin leistet hierzu ihren Beitrag und stellt die Weichen für ein neues Energiekonzept, welches auf 50 % regenerative Energie, 25 % hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung und 100 % Grünstrom-Fremdbezug setzt.

Mit der Berichterstattung am Standard des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) zeigt die Messe Berlin ihren Stakeholdern, wie sich der Nachhaltigkeitsbeitrag positiv weiterentwickelt.

Die Messe Berlin setzt darüber hinaus auch Zeichen: Als Funkturmbetreiber unterstützt die globale Gemeinschaftsaktion Earth Hour der Naturschutzorganisation WWF und schaltet am Aktionstag die Lichter des Funkturms für eine Stunde aus, gemeinsam Millionen von Menschen weltweit und zahlreichen Gebäuden in tausenden von Städten. Ziel dieser Aktion ist es, weltumspannend ein starkes Zeichen für den Schutz unseres Planeten zu setzen.

Messe Berlin Umweltschutz.

Messe Berlin - Soziales Engagement

  • Bei der Messe Berlin setzen wir auf ein ganzheitliches Diversity-Management. Deshalb ist es uns wichtig, auch bei dem Thema sexuelle Orientierung Flagge zu zeigen. Unsere Mitgliedschaft im "Bündnis gegen Homophobie" unterstreicht unser Engagement für einen aufgeschlossene Gesellschaft.
  • Als Unterzeichnerin der "Charta der Vielfalt" verpflichtet sich die Messe Berlin außerdem, Diversity aktiv im Unternehmen umzusetzen. Die Grundsätze der Charta haben zum Ziel, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiter*inne sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.